UX 09.01.2018 - 10:29 Uhr

Pimcore 5 - Neuerungen und Verbesserungen im Pimcore-Universum

Ende 2017 wurde Pimcore 5 released mit neuen Features und Weiterentwicklungen des Frameworks. Was genau sich verbessert hat und was unsere Entwickler an Pimcore 5 schätzen, darüber haben wir mit unseren Experten Igor und Tim gesprochen. 

Lieber Igor, lieber Tim, schön, dass Ihr Zeit gefunden habt mit mir über die Vorzüge von Pimcore und die Neuerungen in Pimcore 5 zu sprechen. Erst mal eine allgemeine Frage voraus: Was ist das Besondere an Pimcore und was unterscheidet es von anderen Systemen?


Igor: Pimcore ist eine All-in-one-Lösung mit Content Management System (CMS), Digital Asset Management, Product Information Management (PIM), Master Data Management und E-Commerce. Das Besondere daran ist, dass man die Komponenten unabhängig voneinander nutzen kann. Schrittweise können dann noch weitere Komponenten hinzugefügt werden. Manche Kunden nutzen am Anfang nur den PIM-Teil und erweitern dann später um die E-Commerce und CMS-Features.


Tim: Im Gegensatz zu anderen Systemen bietet Pimcore durch seine Architektur die Möglichkeit, Anwendungsfälle individuell an die Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen. Egal ob es nun darum geht, verschiedene APIs zu verknüpfen, Daten zu migrieren oder Assets zu verwalten, wir können mit unseren Kunden gemiensam, die Regeln festlegen, nach denen gespielt wird.


Igor: Das Gute an Pimcore ist, dass man es nach und nach um weitere Features erweitern, aber auch beliebig mit externen Systemen verknüpfen kann. Andere Systeme lassen in dieser Hinsicht zu wünschen übrig - entweder sind deren Funktionalitäten zu spezialisiert oder die Systemkomponenten sind zu eng verknüpft, was dann wiederum die Anbindung von anderen Systemen erschwert. 


Zusammengefasst sagt ihr, dass Pimcore-Lösungen sehr genau und flexibel auf Kundenbedürfnisse angepasst werden können. Was sind die besten Funktionen von Pimcore und wo genau liegen die Stärken?


Tim: Die Stärken von Pimcore liegen in der Verwaltung und der Omnichannel-Ausspielung von Daten aller Art, ob es um Websites, Produktdatenbanken, Apps oder POS-Informationssysteme geht. Ein spannendes Feature für unsere Versandhandel-Kunden ist beispielsweise  Web-to-Print, mit dem man die Hürde nehmen kann, digitale Daten automatisiert für Print-Maßnahmen zu nutzen.


Igor: Pimcores Stärken liegen darin, dass man viele Grundfunktionen hat, mit denen man sehr viele unterschiedliche Lösungen bauen kann. Nehmen wir zum Beispiel Data-Objekte. Man kann eine sehr einfache Data-Objekt-Klasse für Produkte anlegen. Klingt erst nicht so spannend, aber dadurch kann man diese Produkt-Informationen dann nehmen und sie direkt mit Dokumenten im Pimcore-CMS verknüpfen, Assets aus DAM können direkt in PIM-Objekt verwendet werden und dann auf Web, Print, Mobile Apps, Digital Signage usw. angezeigt werden. Man ändert die Daten nur an einer Stelle im System und alle Output-Kanäle werden sofort aktualisiert. Das ist nur ein sehr einfaches Beispiel. Man kann damit auch extrem komplexe Anwendungen gut bauen. Sky is the limit :) 

Kann man mit Pimcore ohne großes Vorwissen arbeiten?


Tim: In der Anwendung ist Pimcore sehr einfach. Der große Vorteil ist, dass Pimcore nicht als fertige Lösung geliefert wird, sondern genau an die Kundenbedürfnisse angepasst wird, ausschließlich mit den Funktionen, die wirklich gebraucht werden. Das macht es sehr anwenderfreundlich und verhindert dass man sich in Möglichkeiten verliert.


Igor: Pimcore ist aber kein System, das man nur installieren und loslegen kann. Das System ist sehr komplex. Deshalb erarbeiten unsere Berater, die das System sehr gut kennen, mit dem Kunden, was genau er braucht. Es gibt im Vergleich zu anderen Lösungen zum Beispiel kaum Templates und wenige Plug-ins. Ein erfahrener Entwickler kann neue Templates schneller implementieren als bei anderen Systemen. Auch Daten-Modelle können sehr schnell aufbaut werden. Wie Tim schon gesagt hat, liegt der Vorteil in der End-Lösung. Diese ist sehr einfach zu bedienen und die Benutzeroberfläche ist übersichtlich und intuitiv. 


Tim: In der Programmierung ist Pimcore sicherlich nicht für jeden geeignet. Um erfolgreich Projekte umsetzen zu können, sollte man Know-how in PHP, OOP und MySQL mitbringen. Mit dieser Voraussetzung kann man schnell nützliche Dinge tun. Erfahrungsgemäß sind Entwickler schon nach den ersten Schritten vom System begeistert. Um Pimcore wirklich zu beherrschen, braucht man dann natürlich Zeit und Erfahrung. 

Vielen Dank für das schöne Gespräch und Eure Einschätzung zu Pimcore. 

 

Igor Benko
Software Engineer bei Basilicom
Tim Jagodzinski
Software Engineer bei Basilicom